grundstein
headertopright
architektur leistungen ausstellungen publikationen buero

Frachtenbahnhof Linz. OÖ

Ideenwettbewerb Frachtenbahnhof

© Projekt Team



Ideenwettbewerb Frachtenbahnhof

© Projekt Team



Ideenwettbewerb Frachtenbahnhof

© Projekt Team



INNERE STADTERWEITERUNG LINZ-MITTE NEUNUTZUNG GELÄNDE FRACHTENBAHNHOF LINZ. OÖ

Planung: 2006
Ausschreibende Stelle: Magistrat der Stadt Linz
Art des Wettbewerbs: Einstufiger städtebaulicher Ideenwettbewerb

Projektpartner: Max Mandel. Ernst Hartl
Mitarbeit: Michaela Naderer

Die den Frachtenbahnhof umgebenden Stadtteile weisen eine signifikante Unterversorgung mit öffentlich zugänglichen Naherholungsräumen auf.
Durch das nun frei werdende Areal des ehemaligen Frachtenbahnhofes bietet sich die einmalige Chance die Qualität und Attraktivität für weite Teile des Linzer Stadtgebietes nachhaltig zu verbessern.
In diesem Sinne wird angeregt, das gesamte Gebiet als öffentlich zugängliche Parkanlage zu gestalten.
Die Westbahntrasse durchschneidet das Linzer Stadtgebiet in Ost-West Richtung. Der Barbarafriedhof, der Hauptbahnhof und die ÖBB-Werkstätten bilden zusätzliche städtebauliche Barrieren.
Durch das nun frei werdende Areal des ehemaligen Frachtenbahnhofes bietet sich die Chance einer „echten" Innenstadterweiterung südlich der Bahngleise.
Nur eine außergewöhnliche, attraktive Nutzung (z.B. als Parkanlage) könnte diesen „Missing Link" im Stadtgefüge beheben.
Der Lenaupark ist als Integrations- und Kommunikationszentrum konzipiert. In diesem Sinne soll der Park mit den infrastrukturell erforderlichen Baulichkeiten ergänzt werden. Angedacht wären beispielsweise eine Gastronomie, ein Kinder- und Jugendzentrum, ein Seniorentreff, ein Musikpavillion sowie weitere kommunikative Einrichtungen nach Bedarf.
Die Baulichkeiten sollen normal zur Lastenstraße im Bereich bzw. an Stelle der eh. Lagergebäude des Frachtenbahnhofes errichtet werden.
Die angestrebte fußläufige Verbindung Hamerlingstraße - Franckstraße wird dadurch zusätzlich hervorgehoben.
Eine weitere Baulichkeit ist im nordwestlichen Bereich des Planungsgebietes vorgesehen.